Namen der Straßen und Wege in der Stadt Hörstel

Mit einem Doppelklick auf die Buchstaben gelangen Sie zu den Registern mit dem Anfangsbuchstaben der Straßen.

 A 

 B 

 C 

 D 

 E 

 F 

 G 

 H 

 I 

 J 

 K 

 L 

 M 

 N 

 O 

 P 

 Q 

 R 

 S 

 T 

 U 

 V 

 W 

  X 

  Y 

 Z 

  

STRASSEN- 
BEZEICHNUNG

ORTS-
TEIL

RATSBE-
SCHLUSS

URSPRUNG / BEDEUTUNG / 
BESCHREIBUNG

 

  Ziegeleistraße  

Hörstel

01.03.1969

Straße an der Ziegelei.

  Zum Galgenkamp  

Bevergern

 

 


  Zum Hügel  

Bevergern

 

 


  Zum Poggenpohl  

Dreierwalde

 

In der „Zeitschrift des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens“ von 1879 (Verfasser ist August Deiters, Primisser und später Kaplan in Dreierwalde von 1842 – 1883) heißt es:
 „Im Jahre 1550 wurde von dem Bischof Franz von Waldeck der Steindamm von der Mühle in Rheine durch die Ems gelegt, um den Überschwemmungen und Verwüstungen des Rheiner- und Spellerwaldes u. s. w. vorzubeugen. Die Bentlager Kreuzherren nahmen an dem Bau thätigen Antheil; sie lieferten einen Theil des Baumateriales und die Brüder selbst legten Hand an das Werk, welche Dienste der Bischof durch Schenkung einer Wiese belohnte. Diese lag östlich von Bentlage, hinter dem Ravensbülten bei der Gonselage im Spellerwalde. Der Ravensbülten, ein Hügel, der hier allgemein unter diesem Namen bekannt ist, soll in früheren Zeiten, wo man noch eine spezielle Abzählung der Grenzen kannte, ein natürliches Grenzmal zwischen der Mark Plantlünne östlich und Rheine westlich gelegen, speziell zwischen Dreierwalde und Altenrheine gewesen sein. Die Wiese, jetzt „Poggenpohl“ genannt, - ein Sumpf und beliebter Aufenthalt der Frösche und daher ein passendes Lager für Gänse, - ging bei Säkularisation der Klostergüter mit Bentlage an eine herzogliche Familie von Looz über, und wird von deren Erben alljährlich verpachtet.“

  Zum Send  

Riesenbeck

 

Der Weg verläuft zum Großen Send, einer Niederung zwischen Bevergern, Riesenbeck und der Surenburg. Eine erste bekannte Nennung erfolgte 1584 in der Akte StAM Hofkammer VII Nr. 51. In Bevergern wird der Name wahrscheinlich noch früher erwähnt.
Der Send war der Ort für die Zusammenkunft bzw. der Versammlungsort. In alten Flurkarten findet sich diese Bezeichnung wieder.

  Zur Haar  

Hörstel

01.05.1981

 


  Zur Heide  

Hörstel

01.03.1969

 


  Zwergenstraße  

Hörstel

01.03.1969

Straße zum Kindergarten.